Sporthalle Waldburg

Da die neue Schulsporthalle den Waldburger Bildungscampus komplettieren sollte, lag der Fokus zunächst auf den städtebaulichen Aspekten dieses Projektes. Das Konzept: Ein prägnantes, eigenständig gestaltetes Bauwerk, integriert in ein harmonisches Gesamtensemble unter Einbeziehung des Schulgebäudes sowie der bestehenden Turn- und Festhalle.

Hierbei wurde die Halle so positioniert, dass sie den neu gestalteten Schulhof mit einfasst. Darüber hinaus wurden beide Hallen über ein gemeinsames Foyer miteinander verbunden. In Sachen Energetik gewährleistet die Baukörperzonierung sowie Neigung des Hauptdaches in Richtung Süden eine maximale Stromausbeute durch die Photovoltaikanlagen. Im Inneren der Halle wurde Wert auf maximalen Komfort gelegt. Ein effektiver Wand- und Deckenaufbau sorgt für eine angenehme Akustik, und eine moderne Lüftungsanlage für stetigen Luftaustausch. Hinzu kommt ein punktelastischer Sportboden mit Fußbodenheizung. Des Weiteren sorgt die großzügige, nordseitig ausgerichtete, blendfreie Glasfassade für eine optimale Hallenausleuchtung durch Tageslicht. In Sachen Gestaltung und Ästhetik erzeugt ein wertiges, in sich stimmiges Material- und Farbkonzept eine nachhaltig positive Atmosphäre: Bestes Massivholz, Sichtbeton, geschliffener Estrich. Und all dies im Rahmen des Kostenbudgets. Als Gesamtplaner denken wir stets in die Zukunft und bezogen dementsprechend eine Erweiterungsoption, die sich bei Bedarf schnell und kostengünstig realisieren lassen würde, in unsere berlegungen ein: Aufgrund einer entsprechend ausgelegten Statik, ist eine Seitenwand der Halle ohne umfassende Baumaßnahmen herausnehmbar. Zudem sind die Funktionsräume bezüglich Kapazität bereits auf diesen Fall ausgelegt.

Über die nachfolgende Auszeichnung dieses Projekts für beispielhaftes Bauen durch die Architektenkammer Baden-Württemberg waren wir sehr erfreut.

Ansichten
Zur Übersicht